Deutsche Polizistin: „Wir erleben einen umgekehrten Rassismus“

Gegen den Strom

„Hier herrscht nicht die Scharia.“ Die Polizistin Tania Kambouri schildert ihre Erfahrungen in Bochum.

„Hier herrscht nicht die Scharia.“ Die Polizistin Tania Kambouri schildert ihre Erfahrungen in Bochum. / Bild: Nicole Stern / Die Presse 

Die Bochumer Polizistin und Buchautorin Tania Kambouri schildert ihre täglichen Probleme mit einer kleinen, aber destruktiven Gruppe respektloser muslimischer Jugendlicher. Mancherorts breite sich Anarchie aus.

14.10.2015 | 20:19 |   (Die Presse)

Die Presse: Sie prangern in Ihrem Buch „Deutschland im Blaulicht“ Respektlosigkeit und zunehmende Gewalt junger Muslime gegenüber der Polizei an. Sie konstatieren sogar eine Untergrabung des deutschen Rechtsstaats. Was läuft bei diesen Jugendlichen falsch?

Tania Kambouri: In erster Linie spielt ihr kultureller Hintergrund eine Rolle. Die jungen Männer wachsen in einem Patriarchat auf, in archaischen Strukturen, bei denen Gewalt im Spiel ist, der Stärkere das Sagen hat und Frauen nicht respektiert werden. Wir hingegen kommunizieren mit den Menschen, bei uns zählt nicht die Faust.

Sind alle muslimischen Jugendlichen so? Oder ist das eine…

Ursprünglichen Post anzeigen 525 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s