Der ehemalige stellvertretende Leiter der Odessa Polizei: Man macht aus mir den Weichensteller, in der Tat stehen hinter der Odessa- Chatyn Jazenjuk, Turtschinow, Paruby und Nemirowski

russianmoscowladynews

Das Ukrainisches Innenministerium war schnell, um den Abschluss der Voruntersuchung von Odessa-Tragödie, die am 2. Mai geschah, bekannt zu geben.

Dabei folgte aus den Worten von Präsident Poroschenko, die er am 28. September bei der großen Pressekonferenz in Kiew sprach, dass der Hauptverdächtiger, ohne den es unmöglich ist weiter zu untersuchen, Dmitri Futschedschi sei, der zu der Zeit der Tragödie als stellvertretender Leiter der Odessa Polizei diente.

images

Es war damals Futschedschi, der sagte, dass er es beweisen konnte: hinter dem Verbrechen standen der Leiter des Sicherheitsrats der UkraineParuby und der Gouverneur von Odessa Region Nemirowski.

Man versuchte Futschedschi zu verhaften, doch er entkam.

Russisches Erste Kanal hat es geschafft, seine Antworten auf die Fragen zu bekommen, die nach der Aussage Poroschenkos, dass der Futschedzhi einer der Organisatoren der Unruhen in Odessa am 2. Mai sei, entstanden sind. Der ehemaliger Polizeichef ist bereit das im…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.967 weitere Wörter

Deutschland: Elfjährige von Muslimen brutal vergewaltigt – Täter frei

newsofcid

Deutschland: Elfjährige von Muslimen brutal vergewaltigt – Täter frei

Muslimische Kindesvergewaltiger können sich künftig auf ein Urteil des LG Osnabrück berufen. Sie müssen nicht einmal Sozialstunden ableisten, wenn sie sich bei ihrem Verbrechen auf eine »muslimische Tradition« berufen. Die Richter des Osnabrücker Landgerichts mussten über eine muslimische Familie urteilen, die es vollkommen in Ordnung fand, dass eine Elfjährige vergewaltigt wurde. Im islamischen Kulturkreis sei das halt so Tradition, bekundete die Familie vor Gericht. Sie wusste, dass es in Deutschland andere Sitten und Gesetze gegen Kindesvergewaltigungen gibt. Aber das störte die muslimische Familie nicht.

Kindesmissbrauch Muslime

Die Mutter des Täters forderte aus Gründen der islamischen Tradition sogar ausdrücklich eine Kindesvergewaltigung. Was macht man da als Richter – Verständnis für die kulturelle Bereicherung zeigen oder wegsperren? Einen ethnischen Deutschen hätte man garantiert für viele Jahre ins Gefängnis gesteckt. Die Muslime aber müssen nicht einmal Sozialstunden abarbeiten und auch keine Geldstrafe zahlen. Schließlich müssen wir…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.525 weitere Wörter