Land unter Kontrolle – Die Geschichte der Überwachung der BRD

volksbetrug.net

Die Bundesrepublik ist ein überwachtes Land, das beweist der NSA-Skandal.

Und es war nie anders. „Kulturzeit extra: Land unter Kontrolle“ blickt auf
die bundesdeutsche Geschichte der Überwachung von ihren Anfängen bis heute.

Es war einmal die Bundesrepublik Deutschland: ein Staat, in dem die
Bürgerrechte hoch gehalten wurden – keine Bespitzelung, keine Wanzen,
keine Geruchsproben von Regimegegnern.

Die Presse war frei und kritisch, jeder durfte das sagen und schreiben, was er wollte.

Und wenn einmal die Bürgerrechte angegriffen wurden, war der Sturm der Empörung groß.

Da reichte eine aus heutiger Sicht geradezu lächerlich anmutende Volkszählung, um
Massen auf die Straße zu bringen. Ganz anders sah es da hinter der Mauer in der DDR
aus, dachte man im Westen. Doch all das war und ist ein Märchen.

Auch in der Bundesrepublik gab und gibt es Abgründe, die bis heute geheim gehalten werden.

Ursprünglichen Post anzeigen

NSA Skandal : Strafanzeige gegen die Bundesregierung

volksbetrug.net

nsa-auge

Constanze Kurz vom Chaos Computer Club (CCC) hat angekündigt, namentlich Mitglieder
der Bundesregierung und Chefs deutscher Geheimdienste wegen heimlicher Agententätigkeit
und Beihilfe zur umfassenden Netzspionage der NSA anzuzeigen.

Constanze Kurz, Sprecherin des CCC, verdeutlichte am Dienstag auf der zentralen
deutschen Veranstaltung zum 8. Europäischen Datenschutztag in Berlin, dass sie
juristisch gegen die Bundesregierung und deutsche Geheimdienste vorgehen wolle.

Sie werde am Mittwoch gemeinsam Mitglieder der Bundesregierung und Chefs deutscher Geheimdienste
wegen heimlicher Agententätigkeit und Beihilfe zur umfassenden Netzspionage der NSA stellen.

Das Bundesamt für Verfassungsschutz und der Bundesnachrichtendienst (BND) hätten eingeräumt,
das XKeyScore-Programm der NSA zur Datenanalyse zu benutzen, begründete Kurz die Initiative.

Für sie seht fest: „Der Generalbundesanwalt muss tätig werden.“

Kurz hat zusammen mit Bürgerrechtsorganisationen bereits Beschwerde in der Sache gegen
den britischen Geheimdienst GCHQ beim Europäischen Menschengerichtshof eingelegt, die
dort mit höchster Priorität bearbeitet wird. Sie sieht die Schnüffeltätigkeiten generell
eingebettet in eine größere Menschenrechtsdiskussion.

Schließlich werde…

Ursprünglichen Post anzeigen 130 weitere Wörter

Der jüdische Charakter der Sowjetunion

Archiv des verbotenen Wissens

Auszug aus: Verschwörung gegen die Kirche von Maurice Pinay, Madrid 1963, S. 27-57

(Quelle: Lübeck kunterbunt)

***

Es besteht daher nicht der geringste Zweifel, dass die marxistische Theorie (kommunistisch) jüdisches Werk ist, ebenso wie es auch jede Handlung ist, die darauf hinzielt, diese Lehre in die Praxis umzusetzen.

Vor der endgültigen Gründung des Bolschewismus in Russland waren die Leiter und Organisatoren aller kommunistischen Bewegungen in ihrer Gesamtheit fast nur Juden, genau so wie es die grosse Mehrheit der wahren Leiter der Revolutionen war, zu denen sie den Anlass gaben.

Aber in Russland als erstem Land, wo der Bolschewismus endgültig triumphierte, und wo er der Mittelpunkt der Triebkraft für die Kommunistischmachung der Welt war und heute noch ist, lässt die jüdische Vaterschaft des Systems, der Organisation und der sowjetischen Praxis auch keinen Zweifel oder Irrtum zu.

Gemäß den unwiderstehlichen Daten, die von allen unparteiischen Schriftstellern, die dieses Thema behandelt haben…

Ursprünglichen Post anzeigen 7.169 weitere Wörter

Die Siedlungspolitik des BRD-Regimes hat eine neue Qualität angenommen

deutschelobby

.

Die Killerbiene sagt…:

2

Bisher war es so, daß die hereingeholten Siedler lediglich freien, ungenutzten Wohnraum bekamen oder daß Wohnraum für sie geschaffen wurde.

Dies ist passive Verdrängung:

Dort, wo jetzt ein Ausländer wohnt, kann kein Deutscher mehr wohnen.

wir erleben jetzt den Übergang zur aktiven Verdrängung, die sich darin äußert, daß von Deutschen genutzter Wohnraum aktiv leergeräumt wird, um dort Ausländer anzusiedeln.

Salopp gesprochen: Man schmeißt Deutsche raus und gibt die Wohnung den vom BRD-Regime hereingeholten Siedlern.

Uns allen ist klar, daß zuerst die Leute verdrängt werden, die sich am wenigsten wehren können; es sind dies:

Alte, Kranke, Schwache, Arbeitslose

Wenn ihr die Zeitungsberichte aufmerksam lest, so werdet ihr genau dieses Muster wiedererkennen.

Zuerst waren es Altenheime, die zu Asylantenheimen umfunktioniert wurden.

Als nächstes dann Krankenhäuser.

Und jetzt werden Langzeitarbeitslose unter irgendwelchen Vorwänden aus ihren Wohnungen geschmissen, um Platz für die neuen Siedler zu machen.

Es ist exakt die…

Ursprünglichen Post anzeigen 800 weitere Wörter